PARTNER DER IT-OFFENSIVE 2016

AIG Europe
baramundi software AG
DataCore Software GmbH
F-Secure Corporation
Fujitsu Technology GmbH
Gfi Software GmbH
IGEL Technology GmbH
macmon secure GmbH
Der Standard im Bereich E-Mail Archivierung
myLoc Managed IT AG
Zertifikatsverwaltung - E-Mails Signieren, Verschlüsseln - Large File Transfer - 4 Lösungen 1 Appliance
Veeam Software GmbH
WatchGuard Technologies GmbH

RESÜMEE zur IT-OFFENSIVE 2016

Der Borussiapark Mönchengladbach wird zur Institution. Am 16. Juni 2016 hat IT-On.NET und concept4net seine Kunden und Partner zur vierten IT-OFFENSIVE in die VIP-Lounge der Borussia aus Mönchengladbach eingeladen. 160 Gäste informierten sich bei Vorträgen und Workshops zu IT-Trends und diskutierten die Herausforderungen für den deutschen Mittelstand.

Wie schon in den vergangenen Jahren war von defensiver Stimmung nichts zu spüren. Die Teilnehmer konnten den gesamten Tag individuell nach Ihren Anforderungen gestalten: Ob der Besuch von Vorträgen und Workshops oder der Austausch mit namhaften IT-Marktführern im zentral gelegenen Messebereich – der mittelständische IT-Verantwortliche stand im Fokus.

Koopetenz als Erfolgsfaktor

Vor dem Hintergrund der Markttreiber Cloud, Mobilität, Social (Schnittstelle Mensch/Maschine) sowie Big Data ist der Aufbau einer optimalen, flexiblen IT-Infrastruktur mit Hilfe von Managed Services wesentlich. Dazu sagte Olaf Kaiser, Gesellschafter der Braunschweiger UBEGA GmbH, in seiner Keynote „Koopetenz – Ohne Vertrauen ist alles nichts“: „Alle Fachabteilungen im Unternehmen sollten mit der IT kooperativ agieren, um Erfolg zu generieren und zum Wachstum des Unternehmens durch optimale IT-Services beizutragen.“

Reputationsverlust bei Cybercrime-Attacke

Unternehmen, die einen Cybercrime-Angriff erleben, stehen oft vor großen Herausforderungen. Thomas Pache, Manager Professional Indemnity Financial Lines bei AIG Europe Limited, zeigte in seinem Vortrag auf, wie wichtig eine umfassende Reaktion auf Schadenvorfälle ist. Dazu zählen zum Beispiel die Einschaltung von Forensikern sowie einer Rechts- und PR-Beratung. Besonders erheblich sei aber der oft starke und nachhaltige Verlust an Reputation für das Unternehmen. Deswegen sei die Absicherung von Cyber-Risiken und Systemausfallschäden über eine entsprechende Versicherung sehr wichtig, so Pache.

Rechenzentren werden zu Software Defined Data Center

Jens-Peter Seick, Head of Category Management CE bei Fujitsu, sprach über Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Strukturen in Rechenzentren. Viele Anwendungen werden nur noch für mobile Devices entwickelt und komplett auf diese Infrastrukturen zugeschnitten. Für das Management von Rechenzentren bedeutet das, dass Datenmengen, die Zahl von Anwendern und von Geräten nicht mehr vorhersagbar sind. Eine schnelle und flexible Skalierbarkeit werde daher zu einer wichtigen Anforderung. Entstehen werden laut Seick Software Defined Data Center (SDDC) auf der Grundlage bimodaler Konzepte aus Software-definierter Fast-IT und traditioneller Robust-IT Architektur.

Cybercrime mit neuen Geschäftsmodellen

Rüdiger Trost, Senior Security Consultant bei F-Secure, sprach zu klassischen und neuen „Cybercrime-Geschäftsmodellen“. Neben gefälschten Kreditkarten(nummern), Trojanern beim Online Banking, Angriffen auf Shopping Accounts, weiterhin bestehenden großen Sicherheitslücken bei Flash, Java oder dem Acrobat Reader zählen dazu neue Modelle wie Angriffe auf Online-Poker-Spiele oder der Diebstahl von Charakteren und Gegenständen in Online-Spielen. Weiterhin schwer zu bekämpfen seien Schädlinge wie Ransomware, die bei Eindringen in das Netzwerk automatisch Daten verschlüsselt und diese nur gegen Zahlung von Schutz- bzw. Erpressungsgeld (Bitcoins) freigibt.

Generation Y – Mitarbeiter von morgen begeistern

Deutscher Autor und Unternehmensberater Philipp Riederle, heute 21-jährig, erlangte durch seinen Videopodcast „Mein iPhone und ich …“ überregionale Bekanntheit und erhielt 2014 die Auszeichnung „Digitale Köpfe Deutschlands“. Riedele sprach darüber, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter von morgen begeistern können. Wichtig seien für die Digital Natives und die Generationen danach Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung, gelebte Feedback-/Fehlerkultur, partnerschaftliche Zusammenarbeit, ständiger Wissensaustausch sowie ein entsprechendes Arbeitsumfeld mit zum Beispiel flexiblen Arbeitszeiten. Um auch in Zukunft erfolgreich neue Mitarbeiter zu gewinnen, sei es für Arbeitgeber wichtig, sich mit diesen Bedürfnissen auseinanderzusetzen.

Anpfiff zur Verlängerung

Um 16:45 Uhr hieß es dann „Anpfiff zur Verlängerung“. Die Teilnehmer konnten an der Stadionführung teilnehmen oder sich beim ausgiebigen Grill-Buffet auf der Stadionterrasse auf das besondere Highlight der IT-OFFENSIVE 2016, das exklusive EM Public-Viewing auf der Stadionleinwand vorbereiten und den intensiven Tag ausklingen lassen.


Teilnehmer-Feedback aus 2016

Wenn Sie sagen, das hat sich gelohnt, freuen wir uns. Wenn Sie sagen, das hat sich mehr als gelohnt, sind wir unserem Anspruch gerecht geworden. Mit Stolz können wir Ihnen sagen, dass die Besucher der IT-OFFENSIVE 2016 unser Mittelstandsevent mit Bestnoten bewertet haben und gerne wiederkommen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in 2017!


100
90
82

Keynotes

95
82
76
100
95

Workshops

77
87

Bildergalerie